Günter Rohrmosers These

Mit der These, dass Nietzsche ein wichtiger Schlüssel ist, um den Nationalsozialismus und vor allem Mussolini zu begreifen, hat Günter Rohrmoser  recht. Dabei schreibt er sehr ängstlich  gegen den kulturrevolutionären Zeitgeist und dessen Folgen an, der ihm von Anfang an nicht günstig war. Natürlich war Nietzsche kein Faschist, noch wollte er, was der Faschismus angerichtet hat, wie der Marxist Lukacs dummerweise meinte.  Doch der Philosoph im Gewande des Dichters  sah die Massaker voraus mit seinen Analysen und ahnte nicht, wie die brutalen Barbaren seine polemischen Sätze  gebrauchen könnten. Die Nazis und auch die italienischen Faschisten hatten nicht das mindeste  Sensorium für den poetischen Geist, und nahmen deshalb wortwörtlich, was bis heute nur als Metapher verständlich ist. Dieser Sündenfall betrifft uns bis heute.Und doch sollten wir nicht darauf verzichten mit Nietzsches  Diagnose des Nihilismus unsere eigene aktuelle Lage besser und genauer zu verstehen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s