Foucault XXL

Der lebende Autor mit seinen mehr oder weniger unverwechselbaren Kennzeichen spielt keine Rolle, meinte Foucault. Der Autor sei nur eine Funktion, eine Art Gleichung, durch die etwas hindurchfließt, das Foucault den Diskurs nannte: ein Schwarm von Aussagen, die überall in der Gesellschaft am Werk sind und sich im Schriftsteller wie in einem Wirtskörper einnisten, um durch ihn zu sprechen und in seinen Schriften Gestalt anzunehmen.

Solche Autoren gibt es, die den Diskurs tragen, statt ihn zu durchdringen und zu zerbrechen. Sich selbst reservierte der Philosoph selbstredend einen Posten der Beobachtung außerhalb dieser Diskurse. Anderen, womöglich mächtigeren Autoren als er einer war, gestand er diese Position nicht zu. Sehr trickreich dieser Dünkel.

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s