Bassam Tibi über die Türkei

aus einem Interview des Islamwisssenschaftlers heute im Tagesspegel Berlin:

„In der gesamten muslimischen Welt hat seit dem Arabischen Frühling ein Prozess des Staatsverfalls begonnen und vor diesem – das zeigt sich nun – ist leider auch die Türkei nicht immun. Mindestens 25 Prozent der Türken gehören der religiösen Minderheit der Aleviten an. Allerdings haben die Aleviten politisch und gesellschaftlich nichts zu sagen und werden diskriminiert, denn der Islam in der Türkei in seiner Mehrheit ist sunnitisch. Wenn aber ein so großer Bevölkerungsteil marginalisiert wird, kann ein Staatssystem dauerhaft nicht stabil bleiben.

Der Türkei droht also ein Bürgerkrieg?

Lassen Sie es mich vorsichtiger formulieren: Der Staatsverfall in der Türkei wird noch deutlich dramatischere Formen annehmen, als das bisher der Fall ist. Ob es letztendlich so katastrophal enden wird wie in Syrien, lässt sich seriös nicht voraussagen.

Was bedeutet das für Deutschland und Europa?

Wir sollten uns vor allem keinen Illusionen hingeben: Für den Westen ist die Türkei verloren. Weder ein Beitritt der Türkei zur Europäischen Union noch eine enge Zusammenarbeit in der Flüchtlingskrise ist mittelfristig realistisch oder auch nur wünschenswert. Die westlichen Staaten sollten einen pragmatischen Kurs in der Türkei-Politik fahren, sich wo nötig mit der Regierung Ankara absprechen und, wo nötig, zusammenarbeiten. Verlassen kann sich Europa auf die Türkei aber nicht.“

Bassam Tibi (72) wurde in Damaskus geboren und gehört zu den profiliertesten Stimmen in der deutschen Islamdebatte. Der emeritierte Politikwissenschaftler lebt in Göttingen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s