Poetischer Frühling

„ Der Frühling, der jetzt gekommen war, war der richtige, sachte und haltbar, und er ähnelte durchaus nicht jenem erschreckenden Frühlingsknall der ersten Märztage, sondern sanft rieselte  die Himmelsbläue über die Köper der Menschen wie ein leiser Regen, dem man gerne die Kleider öffnet.“

(aus Hermann Broch: die Verzauberung, Kapitel IV, kommentierte Werkausgabe,  Suhrkamp S. 47)

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s