Die SPD wird sterben

auf Tichys Einblick-Site steht heute ein klasse Text des Autors Paetow über den jämmerlichen Niedergang der SPD. Der Autor weist natürlich auf die Schwäche der Enkel hin, die Erben der Größen Schmidt und Brandt sind klein ausgefallen, er schreibt ihre Namen in Entenhausen ein,  wo sie ab jetzt Ralf Rotzig, Heiko Hetzer, Madame Banales, Siggi Simpel hießen.

Die SPD geht unter, glaubt Stephan Paetow. Aber nicht allein deshalb, weil sie so schwach ist und keine Persönlichkeiten mehr hervorbringt, das ist eh klar und gut sichtbar, sondern nur Erben hat, die es nicht bringen. Außerdem Fliegengwichtler gegen Frau Angela Merkel. Paetow behauptet:Die Merkel hat sie alle gemetzgert. Diese Frau , von außen so schlicht anzusehen scheinbar, hat Gift im Mieder, sprich: mörderische Fähigkeiten. Sie marginalisiert eine ganze Volkspartei. Die FDP hat sie eh mit links schon von der Platte gefegt. Paetow hat vielleicht vergessen, dass auch die Anbiederung der einst Roten an die esoterischen Grünen jenen auch mächtig schadete, schadet bis bis heute. Dann die heimliche Macht der Frauen in der EX-Arbeiterpartei, ist auch kein Honigschlecken. Und bitteschön: Zweimal grün und zweimal CDU braucht niemand. Der letzte große Höhepunkt der SPD habe auf der Beerdigung Schmidts stattgefunden, meint Paetow und sie habe nicht bemerkt dabei, dass sie sich selbst gleich mit begraben habe und nun ein schauriges Scheinleben noch vor sich habe. 19,5 Prozent.  Das Märchen ist schön und traurig. Mal sehen, wie es fortschreitend wahr wird.  Mancher Raucher und Opelfahrer bedauert das sehr, die linken Radler aber freuen sich hämisch.

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s