Die faulen Früchte der Demokratie

Die Tricks der Massenpsychologie sind simpel: Man braucht nur Angst einflößende Feindbilder an alle Wände zu malen, schon hat man die Leute auf seiner Seite.Egal ob die Feinde Flüchtlinge, Moslems oder nazihafte Sachsen heißen.  Dabei geraten die Medienmogule allmählich ins Hintertreffen. Der Vorwurf „Lügenpresse“ hat sie hart getroffen. Zwar erwacht der  Nationalsozialismus  in Sachsen gerade aus seinem langen Winterschlaf, doch es sind vorzüglich alte Männer, deren Mietlinge und Helfershelfer Häuser und Asyle anzünden. Die jungen dynamischen Salafisten dagegen schneiden Köpfe ab. Die Angst davor ist viel größer. Ein gewisser Philipp Blom, der sich Historiker nennt, bastelt aus diesen zwei Fronten der Angstmacherei ein apokalpytisches Ikea-Holzhaus, eine Wetterhütte der Epoche. Wenn sie nicht höllisch aufpassten, liefen den Liberalen und Medienkonformen  die Fans davon, unkt er, während den Totalitären und Rückwärtsgewandten die Massen zuströmten. So beschreibt er seine Angst im aktuellen Cicero-Heft. Die Linken, so trötet ein anderer Liberaler aus der Schweiz, flöhen vor lauter antifaschitischer Ohnmacht in die nationale Selbstzerstörung. Sie ziehen sich der Mitschuld  an den Freveln des „weißen Mannes“,  zu welchem sie aber nicht mehr zählen wollten, da dieser Unhold das ganze Unheil nicht nur gestern und vorgestern, sondern noch heute verursachen würde. Man denkt natürlich sofort an die Mafiaorganisationen von Mercedes, Siemens, der Ölkonzerne, der Waffenindustrie usw. Alle im Dienste des „weißen Mannes“.  Des bösen Uncle Sam willige Nachfahren…Eine abenteuerliche Geschichtskonstruktion, die an Rousseaus Antagonisten, den unschuldigen Wilden erinnert, den Träger urmenschlicher Hoffnung. . Wie entkommen die Linken nur ihrer Mitschuld? Schwarz sind sie zweifellos nicht geboren und unschuldig oder wild werden sie wohl auch nicht mehr durch Selbstbezichtigung. Wo haben sie ihr utopisches Schießpulver nur verloren?  Ihr Wort ist auch längst keine Waffe mehr. Grabesstimmung auf der Linken?

Welche Angst vor welchem Feind also wird siegen, wer wird die ruinös gewordenen  Institutionen schleifen? Wer wird neue Dämme errichten? Die kaputten Schulen renovieren, die Universitäten wieder mit Geist und Niveau versorgen?

In Polen und überall ist man schon dabei, die Medienmächte zu zerbrechen. Der alte Feind, der Russe, Putin installiert schon überall , auch gerade bei uns, im virtuellen Dreck und Schlamm seine tüchtigen Trolle. Ich aber widerstehe trotzig allen Ängste, denn bei uns regieren ja die Frauen, sage ich mir,  und die können es  in der Not sogar mit den schlimmsten Bösewichten richten. Irgendwie.  Ich denke auch an Goethes Gang zu den Müttern hinab.

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s