Impotenz der europäischen Politik

Die Flüchtlingsdebatte gerät- so wie sie von Politikern, den meisten Journalisten und leider auch von  Kabarettisten geführt wird- immer mehr auf den Irrweg. Man kann sie nicht mit Gesinnungsparteilichkeit lösen oder auch nur ernsthaft bedenken. Die einen spielen sich als warm-und barmherzige Softies auf, (Frauenpolitiker), die anderen fliehen martialisch zurück auf den alten Hohl-und Holzweg des Nationalismus. Niemand fragt politisch und philosophisch, was die Flüchtlingskrise denn bedeutet? Welches feige und impotete Versagen europäischer und deutscher Außenpolitik dem ganzen Gejammer und Miserere zu Grunde liegt und dem Ganzen lange schon voranging? Die Denkschwäche europäischer Politik offenbarte sich schon im Jugoslawienkrieg, wo man am Schluss wieder den Uncle Sam  rufen musste, der das Feuer  auf seine grobe Art endlich löschte.  Natürlich haben ihn die impotenten Knäblein und Mägdelein dafür dann kräftig geschmäht. Die übliche Tour.

Sie haben allesamt den klugen Clausewitz nicht kapiert, wahrscheinlich noch nicht einmal studiert. Er weiß und lehrt: Wer seine Angriffsfähigkeit und Macht nicht zum rechten Zeitpunkt zeigt und klarstellt, wird in den Krieg hineingezogen, den er sich niemals  vorstellen konnte und wollte. Aus politischer Schwäche. Was gibt es Blamableres als die demütigenden Bittgänge jetzt, ausgerechnet zum Autokraten Erdogan, der die Kurden in seinem Land abschlachtet und Journalisten und Autoren wilkürlich in seine Zuchthäuser wirft? Er wird uns nicht helfen. Er ist kein Gärtner, nur der Bock.

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s