Brave new world

Wie sehr die große Mehrheit der heutigen Menschheit der Zukunft, die schon zu spüren ist überall, hinterher denkt und handelt, ist zu erahnen, wenn wir dem Amerikaner und Wirtschaftsnobelpreisträger Robert Shiller zuhören. Denn selbst er, der erprobte Krisenprophet, weiß uns keinen Rat in Bezug auf die in vollen Zügen einsetzende Digitalisierung der ganzen Welt. Er ist sich unsicher, ob zu unserem Segen geschieht, was da vor sich geht, oder eher zu unserem größten bisher vorstellbaren Unglück. Zum Verlust unserer Identität als Menschen.
Er sagt : „ Der Fortschritt in der Computertechnologie ist derart schnell geworden, dass man wirklich Angst haben muss.“ Die Digitalisierung wird die meisten Arbeitsplätze wegfegen, überflüssig machen. „Heute, mit all der künstlichen Intelligenz, erleben wir Dinge, die sich Ende der 90er niemand vorstellen konnte. Früher haben Menschen sich durch ihr Wissen definiert. Wer viel wusste, der war interessant. Heute braucht man nicht mehr so viele interessante Menschen, weil es ja das Internet gibt, wo man jede Frage beantwortet bekommt- und zwar oft sehr viel besser. „ Das heißt ganze Weltbilder, die ganze Weltordnung implodiert, stürzt in sich zusammen. in dieser Ungewissheit, wie wir uns auf die neue Lage einzustellen haben, zitiert er den Kybernetiker Norbert Wiener, der schon 1948 geschrieben hat, als die meisten noch vollkommen ahnungslos waren: „ Ich weiß nicht, was gefährlicher ist: der Computer oder die Atombombe.“
Damit steht die Zukunftsfrage auf einer Höhe, die uns in einen Abgrund schauen lässt. Für viele Menschen geht es darum, schreibt Shiller, ob sie die Digitalisierung, das Internet der Dinge überleben können. Viele seiner Studenten fragten ihn: welcher Beruf ist denn noch sicher? Er weiß es nicht.
Er sagt: „Keiner kann ihnen das beantworten“. Diese Unsicherheit gegenüber einer Zukunft, die schon begonnen, ja gewonnen hat, ist besonders unerträglich, wenn sie ein Mann teilt, der bereits viele Katastrophen vorhergesehen hat. Aber vielleicht ist sein Hinweis auf Norbert Wiener hilfreich, der schon vor 70 Jahren, als Shiller noch ein Kleinkind war, etwas von den Abgründen wusste, in die uns der Computer jetzt zu führen vermag.

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s