Betrug und Fluchtweg

Natürlich werden die Massen mit Glücksversprechungen betrogen, die niemals eintreffen können, das ist ja eben Funktion und Sinn von Massenmedien. Diesen etwas entgegenzusetzen bedeutete ja eine Aufklärung der Aufklärung mit massiven Mitteln nicht nur intendieren, sondern auch finanzieren zu können. Und zwar mit barfüßiger Gesinnung, die auf all ihren Pfaden Profitmaximierung verabscheut und auch von ihren Geldgebern verlangt auf jede ökonomische Ausbeutung des guten Zwecks zu verzichten. Man sieht, das läuft auf die Gründung einer Kirche hinaus, deren Leib von den guten Kräften gepflegt, aber von den bösen Werkzeugmachern darin genauso auch missbraucht und geschändet werden wird. Man sehe also von der Masse als positiv verwendbarem Begriff ganz ab. Mit Masse lässt sich Geld machen, Betrug in größtem Maßstab organisieren und an allem gerechten Recht vorbeisteuern.
Es geht eher wieder emphatisch um den Einzelnen, woher er seine Existenzmittel auch immer zu nehmen versteht, die Hauptsache bleibt, er will darüber hinaus angesprochen und selbst zum Sprecher werden. Zum Subjekt im kleinen Winkel seiner Existenz. Nur um diese Einzelnen geht es noch ein letztes Mal . Sie entkommen den Gesellschaftszwängen, in dem sie sie erkennen und ihnen nur soweit willfahren, als es für die materielle Überlebensnot unerlässlich ist. Statt einer kritischen Gesellschaftstheorie also gilt es Ratgeber für den Einzelnen zu verfassen, wie er aus dem Chaos der Wünsche, der Fallen, Fallensteller und Wunschmaschinen davonkommen kann. Und wie er dort jenseits der Sprachmaschinen zu seinem kleinen Anwesen kommt. Aber das ist natürlich alles ins Unreine irgendwelcher noch herum liegenden Utopien gesprochen, da man den strikten Konzepten zu misstrauen hat. In ihnen tummeln sich die Verschwörer, aber auch die Verschwörungstheoretiker, beide ihrer Natur nach kaum mehr zu unterscheiden

Advertisements

2 Gedanken zu “Betrug und Fluchtweg

  1. Ihre Mahnung zur Vorsicht, sehr verehrte Freyfrau, erinnert mich an den göttlichen Narren bei „Faltschwagoni“, der über die Bühne rennt und ruft: „Hilfe, ich werde geliebt.“ Bei ihm löste das Glück wahre Panik aus.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s