Der kleine Augstein

Der kleine Jakob Augstein, der seit langem in den zu großen Galoschen seines Vorbilds und Verwandten Rudolph Augstein herumschlappt, bringt wieder einen neuen Rohrkrepierer zu Tage. Er hat wie stets keinen Gedanken, den aber kann er flott formulieren. Der Flugzeugabschuss über der Ukraine, bei dem sehr viele, genauer 298 Menschen ihr Leben lassen mussten, sei sicher schlimm, aber die Frage, wer daran die Schuld trage, bringe gar nichts.
Denn: „Eine multipolare Welt bringt auch eine multipolare Moral mit sich.“Was mag das wieder heißen, eine multipolare Moral? Klingt verdammt wissenschaftlich. Damit verschafft man sich natürlich ein Entree in die nächste Talkshow. Herr Augstein, wie meinen Sie das denn? Ja, wird er sagen, wie er schreibt, es ist doch so: „Die Öffentlichkeit zeigt sich diesem neuen Konflikt zwischen Ost und West, in dem Flug MH17 das jüngste Opfer ist, nicht gewachsen. Sie verlässt sich auf alte Reflexe, die schon in der Vergangenheit in die Irre führten.“ Also Schwamm drüber? Nein, so sagt er es nicht direkt, aber fragt er: „Wie sähe denn die angemessene Antwort auf den Tod dieser 298 Menschen aus?“ Tja, das weiß er zwar auch nicht, doch alte Reflexe will er keinesfalls bedienen. Putin dämonisieren ist nicht sein Bier. Das wäre uncool. Da fällt ihm noch ein, dass ja die Amis auch schon mal einen Flieger abgeschossen haben, den Airbus der Iran Air, „der am 3. Juli 1988 von zwei Flugabwehrraketen des Typs SM-2 getroffen wurde. Die Raketen waren vom amerikanischen Lenkwaffenkreuzer U.S.S. „Vincennes“ abgefeuert worden.“So. Bitte, also Unentschieden, Patt, so ist die Welt eben, und er glaubt in dem Moment wirklich etwas sehr Kluges gesagt zu haben.
Ganz zufrieden schließt er sein Schuldkapitel, mitsamt seiner Devise: Im Zweifel links: „ An diesem Tag töteten die Amerikaner über dem Persischen Golf 290 Menschen, darunter 66 Kinder. Es war ein Unfall. Jahre später haben die USA dafür 61,8 Millionen Dollar bezahlt.Entschuldigt haben sie sich nie.“ Also das war’s, kann man halt nichts machen. Immer wieder müssen Flugzeuge mit ihren Insassen dran glauben. Die ewige Wiederkehr, sagte das nicht Thomas Mann schon oder war’s der Nietzsche?
Am besten nicht mehr fliegen. Damit wäre Rudolf, der große Augstein, gewiss nicht zufrieden gewesen. Aber sind erst die Alten tot, verlassen die Jungen das stinkende Schiff. Denn Moral ist nicht ihr Ding, kein Bock, sie ist ohnehin multipolar oder wie man mit Jakob dem Jüngeren dazu heute sagt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s