Gegen die totalitäre Religion des Islam

„ Der Islam waltet durch nahezu sämtliche Regionen, die er religiös bestimmt: Massaker und Muslimen, Terror gegen Andersgläubige, Entführung von Mädchen, Erniedrigung von Frauen, Vernichtung von Kulturgut, Versklavung von Arbeitern. Die Liste ist endlos.“

Wohltuend und mutig holt der Schweizer Journalist Frank A. Meyer endlich zur längst fälligen Polemik gegen die totalitäre Religion des Islam aus. Sein lesenswerter Aufsatz steht im neuen Cicero.
Hart geht er mit der Rückständigkeit der scheinheiligen Muslime zu Gericht und beherzt greift er die pseudo-toleranten Zeitgenossen an.“ Unter Linken, Grünen und Linksliberalen gilt die Sprachregelung, dass derlei Schrecken, wie sie Tag und Nacht aus Allahs Hoheitsgebieten zu vermelden sind, nichts aber auch gar nichts mit dem Islam zu tun haben, dass es es sich vielmehr um Islamismus handle..“ Denn die Religion des Islam sei gut. Meyer lässt sich auf dieses verlogene Toleranzgebaren nicht ein.
Er stellt fest:
„Der Koran-Komplex erhebt unverblümt Anspruch auf Macht sowohl über die Gesellschaft wie über die Gläubigen. Also die totale Macht über das menschliche Leben- totalitäre Macht, wie keine säkulare Despotie oder Diktatur sie je auszuüben imstande war.“

Das ist nicht hinzunehmen, diese Rückständigkeit ist nicht zu tolerieren. „ So pflegt das Prinzenpack der arabischen Despotien zwar über I-Phone zu kommunizieren- die eigene Kultur aber ist zu keiner vergleichbaren technischen Leistung fähig. Auch inszenieren sich die Protz-Potentaten weltweit als Investoren- für die Arbeit zu Hause aber sind sie angewiesen auf die Fachkräfte aus der Gesellschaft der Ungläubigen.“ Usw. – er reiht Tatsachen an Tatsachen, die das ganze Debakel einer mörderischen Doppelmoral enthüllen.- Kehrt doch allmählich die Besinnung zurück? Oder will man noch immer wegsehen, zusehen, wie unsere aufgeklärte Zivilisation von diesen mittelalterlichen Gotteskriegern allmählich zerstört und ruiniert wird?
Frank A. Meyer hat den Mut zu sagen, was endlich gesagt werden muss, um mit der falschen Toleranz gegen die Intoleranz Schluss zu machen.

Advertisements

8 Gedanken zu “Gegen die totalitäre Religion des Islam

  1. Ja denke ich auch so, wenngleich etwas mehr/wesentlich politologisch humanistischer. Habe auch zu ´Israel-Palästina´ kürzlich was geschrieben (siehe mein Blog), nicht so ´allgemein´ wie bezügl. der Aussagen davon dem F.A. Meyer. Denn ganz wirklich stimmt das ja nun auch nicht ~ zumal in einer vermeintlichen Erkenntnis.
    Wie gesagt – stimme durchaus in vieler Hinsicht dessen zu. Aber – es bezieht sich alles nur auf diesen Schein des Dogmatismus der bzw. vermeintlicher Intelligenz, und davon mithin der differenzierten Allgemeinheit.

    Also „bißchen Technik haben die auch“ ~ das wollen wir doch mal festhalten. Ich habe früher immer sehr die Handarbeiten derer bewundert, angemessen, künstlerisch, mit alten Werkzeugen gekonnt, Lehre und denken. Erinnere mich immer wieder als ich vor einem Teppichhändler-Laden in den Emiraten stand und ein paar Ergänzungen der britischen Kolonialakten denen jener dieser hinzufügen wollte. Andererseits war dort „der VAE Volkswagen“, bzw. Hausfrauen Einkaufswagen, so nannte ich den schnippisch, ein Chevrolet Mittelklasse. In den zu errichtenden industriellen Werkstätten liefen moderne Mazak (Japan) Maschinen, und die Häuser waren ja mithin bekannt. Problem waren die ´jeweils einzelnen Klimaanlagen´ an den Häusern. Auch das hatte seine ´Geschichte´. Zumal aber hatten die alle besser Fahrstühle als hier in West-Deutschland. Die jungen männlichen Leute fuhren alle mit Skijets ~Wochendhobby. In den Wohnungen waren überall Kühlschränke. Ich liebte es wenn die Sofas etwas ´hübsch Westlich´ ausgesucht wurden. Dem Straßenfeger fehlte ~1990 noch ne‘ Straßenkehrmaschine … das sah bißchen zu witzig aus. Gleichsam waren ´Besenstiele´ in den Dojo’s (Sportkampfschulen) verboten ~ drei Wochen Knast „… für den Besitzer‘ pro'“ ~ ich meine so erwähnt sozial-politisch humanistischer.

    Wie gesagt ist die Feststellung vermeintlicher Empirizität durchaus sinnvoll … d.h. würde ich wohlmöglich auch sagen. Ich erinnere mich dabei an eine von mir so gesehene Situation~ was auch immer das heißt, als der dortige Krieg zuende war, einer der Bewohner dann den dritte Fern’se’heer von den Besatzermächten abholten, welche diese (Fernsehgeräte) massenweise verteilten. „Das ist doch pathologisch! …“ protestierte ich. In „Wenn die Schildkröten fliegen bzw. Schildkröten können fliegen“ (Film im Irak zu Zeiten des 1. Golfkrieges), u.a. sitzt eine Altengruppe da orient’ierungslos in so einem Hinterhof und warten auf den Jungen (im Film da ´Hauptdarsteller´) der die zerschossene SAT-Schüssel für die Nachrichten einrichten soll, weil die mal wieder nicht funktioniert „… Die USA greifen an!“ …“Wir bringen euch das Nirvana!“ (so auf den Bomber-Flugblättern der Alliierten).
    „Und dann stiegen die MIG der Streitkräfte …“, in der Hinsicht hatten se auch einen weg.

    Insofern aber mein Wderspruch bzw. vielmehr Einspruch zu solchen ´Allgemeinheiten´, wie es denn substantiell weidlich in der Luft steht, vermeintlich ´affirmiert theoretischen´ Attitüden und dennnoch schlichte Plattheiten formuliert … Ich denk da waren ´wir´ nen bißchen gegen? Wir die Mahner der Verwahrlosung des Theater und der Oper! ~meine Damen und Herren, also bitte oder „ich bitt’euch!“ der Couragiertheit?

    Die Manifeste der ´empiristischen Erkenntnisfassung´, wie denn jenes ´Essay dessen´ erscheinen mir immer noch allzu verkorst ideal~nationalistisch! – gerötet …“Hallo Welt …!“ alte Programmierer-Übung.

    Grüße zum Wochenende,
    Mithrahee

    Gefällt mir

  2. Deine persönlichen Erfahrungen natürlich in Ehren. Aber es geht in dem Artikel Meyers doch um Grundsätzliches, darum, dass die Intoleranten Toleranz und Schonung für ihre Verlogenheit beanspruchen.

    Gefällt mir

  3. Tatsächlich ist das aber komplizierter. Ich sehe das auch durchaus so, aber eben auch nur aus ganz prophaner Gossensolidarität. Völlig klar das (auch) die teils derbe was am Ballon haben.

    Zwei Bemerkungen: Bremen hat ja eine der ersten islamischen Uni’s, weil wir so führend sind. Nun ist die da irgenwo in Gröpelingen bei der Moschee. Wie ´Bild´ letzt schrieb „Gröpelingen verwahrlost!“ stapeln sich die Müllhaufen usw. ~ Soziologisch („wie die 68’ger Faschisten!“) ~ geht doch!

    „Mohammed hat den Islam geschaffen!“~ Klasse. Kompletter Blödsinn. „Also die Autobahnen sind ja auch nicht, wie viele vermuten von Konrad Adenauer, sondern noch von Adolf Hitler“ (Radiosprecherin).

    Gretchen-Frage? …;)

    Gefällt mir

  4. Ich habe den Artikel gerade eben beim Friseur (kein Witz) gelesen. Kurz: es hat mich sehr beeindruckt, wie stringent Herr Meyer gegen die totalitäre Ideologie des Islam argumentiert hat. Und der meiner Meinung nach wichtigste Satz war: Wenn Gewalt und Intoleranz nicht zum Islam gehören, wieso stehen dann nicht jeden Tag tolerante und friedliebende Muslime auf der Straße, im dagegen zu protestieren, dass ihre Religion derart pervertiert wird?

    Gefällt mir

  5. ja, diesen Satz fand ich auch wichtig und bedenkenswert. Aber der ganze Aufsatz ist lesenswert, er öffnet uns die Augen und den Verstand, denn Toleranz gegen intolerante Menschen ist nicht tugendhaft, sondern gefährlich.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s