Europas Wahl.

Wer hat da eigentlich gewählt,die Völker Europas? Ach was,das klingt zu hohl, um wahr zu sein. In Frankreich gewannen die Rechtsradikalen, in Italien ein Komiker, in Griechenland jubeln die Rechts- und die Linksradikalen, in Tschechien ging kaum einer an die Urnen, England will gar nicht mehr mitmachen, in Deutschland, wo die Begeisterung auch eher saumäßig als mäßig war, behielten diejenigen die Oberhand, die sich für halbwegs vernünftig und angepasst halten.
Einig waren sich die meisten bei den Nachbarn nur gegen Frau Merkel, die man nur auf den höheren Etagen der Etablierten, früher sagte man bei den Siegern der Geschichte, für eine Bombenfrau hält. Das nüchterne Wesen aus Mecklenburg polarisiert wie sonst niemand. Sie wird geliebt, verehrt und bespuckt. Das versteht bei Lichte auch keine Sau. Pardon, aber man muss das ja mal so hart sagen dürfen.

Nein, die Ergebnisse können niemand begeistern. Europa ist ein Bankert, der lieblos aufgezogen im Phrasenmist, nun nicht weiß, wohin es gehen soll mit ihm. Ohne Ãœberzeugung, ideenlos blinzelt das missratene Kind in den Frühsommer und sucht seinen Badeplatz. Immerhin hat es verstanden ein paar Vorteile für sich zu nutzen. Die offenen Grenzen sind nicht so schlecht, oder? – hat es schon in vielen Sprachen formulieren gelernt. Mehr ist aus dem verstockten Kinde kaum herauszukriegen.

Natürlich reden die amtlichen Redakteure das Debakel nun so schön sie es können. Natürlich ist der Bankert kein Genie, zugestanden, kräht man im Chor, aber seine Augen sind ganz schön und die Haare können wir ihm ja je nach Stimmungslage immer färben.

Abgewogen zwischen Optimismus, klar, und Pessimismus, – auch der ist üblich-, dschunkelt man hin und her. Natürlich weiß nun keiner so recht,was mit den Zahlen anzufangen ist. War das überhaupt eine Wahl, die man im demokratischen Sinne noch für legitim halten kann? Denn von den 400 Millionen Stimmen ist ja noch nicht einmal die Hälfte zusammen gekommen. Ein halbes Europa also, halb der Zahl nach, halbe Sache mithin, halb gut gemeint, zur Hälfte in den Sand gesetzt. Wer will da den Propheten geben? Icke? Ne. Ick dreh mir um, penn noch ne Runde und warte auf den heiljen Jeist…

Advertisements

Ein Gedanke zu “Europas Wahl.

  1. „In der Kürze liegt die Würze“ witzig geschrieben. Ich hatte auch die letzten Tage hier gebloggt und, wie ich meist bin, zu jener ´Explizität des h.l.G.´ bezügl. der sonst so trauten Trintiät surplus dessen hingeschmissen wie das Gestühl gescherzt. Wie auch immer das leidige Thema des selben dessen … der/die ja bekannter Maßen in Gestalt einer weißen Taube über den Häuptern schwebt. Ich habe meine beiden leitenden Dachtauben schon in Adam und Eva umgetauft ~ die heißen jetzt so.

    Ich halte mich bedeckt mit meinen vielen Anspielungen der heutigen ´politischen Ägiden Kolportationen´. Über den eigentlichen „Schweinejournalismus“ hatte ich mich bezügl. „des suhlenden brauen Sumpfes“ dann auch mit Bloggerfreund Scheintod angelegt. „Bei uns gibts nur Politische…“, nach dem 100.sten Hitlers dann aber doch Schizophrene, sogar Borderline mit zwei Gehirnhälften- Links und Rechts, … das erzähl mal nem Holzklotz, zumal mit subsidären Ersatzsublimatsideotom.

    Hab’son „Völker Europas, wir haben den gleichen Feind“ -Bild mit der Strahlsunder Kreissau mit Sonnenzeichen aus Griechenland an meiner Flurpinnwand. Portugal ist kürzlich aus dem sog. EZB ausgetreten, zumal denn der Vertrag von Lissaban auch am 31. 12. 2013 ausgelaufen war ~ wie die Könige Europas in der Einleitungspräambel in dem Wunsch waren. Muß ja, wenn Konrad Adenauer die E+U ja 1958 gegründet hatte… .

    Ich bin garnicht zur Wahl gegangen, zu dem „stinkenden Eurowal“ (Blockwart) zu zu dem ´Origami bei der EU-Wahl´ (Dschjotiblog). Ich schenk mir diese von der grün gemalten Scheiße abgekratzen Faschistenheiten der demokratischen Völker. Auch hätte man die „Wahlmaschine“ gleichsam der des Rithmomachie-Spieles, des wahrscheinlich gemeinten Glasperlenspieles, der F***-Adler des Heils, Heil-Butt’s, zum ´semantischen Analysestemma´ nutzen können, wenn denn überhaupt möglich. Real jubelt hier jeder Mengele Weißer Angie in allen Praxen, besonders in den nämlichen der Zähne mit juristischen Anspruch. Selbstverständlich auch eigentlich wirklich nach dem Nazi Hitler.

    Ganz auffälligen waren mir dieses Jahr jene vermeintlich zu verfehmenden Wörter „National-Sozialismus“ vs. „Sozialismus“ vs „Christliche Union“. Wo doch der Türke Erdogan den Tag zuvor noch seine deutschen Manninnen eingeschworen hatte, jene die die einheimische Bevölkerung noch „überficken“ werden. Jener muß aber neuerlich 150 mille € an Zypern zur Kriegsreperationsentschädigung blechen ~ obwohl ihm, denn im zeitlichen Versatz, die Scheiße aus Syrien den Arsch einrennt, nicht zu vergessen des Iraks, mit dem sogenannten Kurdenproblem.

    Die Karre ist längst in den Dreck gefahren! Diese Europa-Wahlen als Osterhasen und Weihnachtsmannersatz-Ersatz – abgesehen vom Tag der Deutschen Einheit freilich – war die große Befürchtung der Gründer G3 Staaten der EU Japan, Fankreich, Deutschland-West und den anderen Staaten als zunächst Beobachter, mit formalen Hauptsitzdort in Beligen-Brüssel. „E4-Plan“, der ja leider politologisch von mir zu anspruchsvoll formuliert war. „Wir sind reduktionistisch wie du sagst … (aber) positivistisch wie das Denken“ … wollen wir sein ~ ins Stammbuch.
    Wenn überhaupt was Substantielles, ja sogar mehr Fundamentales dazu, so bin ich in jenen meinen Tatsachen des politischen Rückblickes verfangen. Das ist denn wie ich denke die wirkliche Realität des Gefangendilemmas, nicht nur das die Freien die Straftaten (?) begehen können, sondern das auch die Überpolitik, g.M. Metaphysik philosophisch, sich als „Politiker“ als jenes dumpf-pleremes Gepläke „Nazi!“ gebärdet, wo doch einerseits der Fisch aus der Pfanne springt, das Huhn wie Störtebecker wegläuft, und gleichsam in vermeintlicher Magie von Himmel und Hölle sich der Messianismus des Universalistischen in etwas, denn vermeintlich, mündet was ich als Worte GAIA’s zu den Vernichtungsspielen für die Titanen aus jener ´Geschichte der ERDE´ zitierte: „Schaffe eine Spitze! … oder ihr werdet in den Tränen der Viren und Bakterien ertrinken!“. Es resp. solches obliegt der Ingenialität, welches sich an jenem dumpfseligen ´Boderline´, Syndrom auch wie Pandemie, des philosophischen Wasserglases, als „Trinken Sie?“ diagnostische Erhebung denn eben populistisch-verschissen’heit stellt? Ich ergänze die psychoanalytische Frage: „Haben sie einen Kopf?“, als Spezialtherapie freilich … auch wenn einige’in da „so’n Hals!!“ kriegen.

    Grüße

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s