Senden und Empfangen

Zur Radiokunst

Anstelle der schöpferischen und originellen Geister mit ihren schönen, interessanten Stimmen sind heute meist nur fest angestellte Schreibtischtäter führend in den Radioanstalten. Das hört man und schaltet darum oft nicht mehr ein.

Bert Brecht hat sich als Künstler des gesprochenen Worts viel mit dem Radio beschäftigt, seine lapidaren Einsichten sind bis heute aktuell und wegweisend:

„Ein Mann, der was zu sagen hat, und keine Zuhörer findet, ist schlimm dran. Noch schlimmer sind Zuhörer dran, die keinen finden, der ihnen etwas zu sagen hat.“

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s