Rotgrüner Bildungswahn

Der Bildungswahnsinn in Baden Württemberg schlägt hohe Wellen der Empörung, auf beiden Seiten. Die einen, die Homosexuellen, fühlen sich schon diffamiert, wenn die anderen,- nennen wir sie- die Normalos überhaupt zu Wort kommen dürfen.Diese anderen fühlen sich zutiefst verletzt, ja entwürdigt, wenn den anders Gläubigen, den sexuell Anders-Gestrickten der gleiche Rang, die gleiche Bedeutung verliehen werden soll wie ihnen, den Rechtmäßigen, den einzig Senkrechten. Es beschädigt ihre sog. Identität, sagt man. Da protestiert gleich wieder auch Herr  Ströbele.

Die Normalos fordern ein Alleinstellungs-Privileg. Denn nur sie zeugen und gebären die Kinder. Und diese gehören nicht in andere Lebensentwürfe von Homos, Lesben, Transvestiten und Metrosexuellen.
Es geht also um Monopole in der Gesellschaft. Gesinnungs-Monopole. Denn von der Sexualität der anderen verstehen die meisten Eiferer hier und da nicht viel, ja fast nichts.

Der Staat wird als Schiedsrichter angerufen oder in seinem Machtanspruch wie in Baden Württemberg wild beschimpft und angeklagt.
Der Staat soll sich doch aus sexuellen Dingen und Vorlieben seiner Bürger ganz heraus halten. Er hat doch genug mit sich selbst zu schaffen. Er muss sich doch nicht um die Schulkinder kümmern. Dazu sind doch die Eltern und die Lehrer da. Aber diesen gibt der Staat kaum Spielräume, keine Anregungen und Empfehlungen, nein, nur die notorischen Schulphrasen. Er verordnet gleich wieder einen Bildungsplan von oben. Einen Befehl zum Toleranz-Unterricht. Jeder muss antreten.

Was tut man den Lehrern damit an? Die meisten von ihnen laborieren doch zu Hause, ganz privat genug an ihrer eigenen Sexualität, auch wenn diese in der Regel die normale, heterosexuelle sein mag. Viele dieser Lehrerinnen und Lehrer hängen täglich stundenlang in diesen Internetportalen herum, wo es allerlei Sex gibt, und sie sollen jetzt plötzlich ihren Kindern alle anderen Sexspielarten auch noch lehren?
Nein, ich denke, Kretschmann und die Seinen stellen sich die Sache zu einfach vor. Staatsbeamte mit ihren Pädagogik-Zeugnissen sollten nicht vor unsern Kindern über Sex reden. Schon gar nicht über Homosexualität, Lesben und soweiter. Solche Aufgabe müsste ganz anderen Kräften überlassen werden, etwa älteren Homos und Lesben für einen Ehrensold. Oder von freien Lehrern, die sich das zutrauen und sich beim Schulamt melden können, um als außerordentliche Honorarlehrer beschäftigt zu werden. Auch mancher Künstler, Maler oder Musikant fände hier sein geringes Abendbrot.
Der Staat schüfe sich Ãrger vom Hals, da der Sex Unterricht nur freiwillig besucht werden sollte. Nur keine deutsch-schwäbischen Pflichten mit Sex. Und kein Zwang, es kann keine Toleranz erzeugen,wenn man brave Kinder von ganz normalen Eltern in Fantasieräume einführt, vor denen sie zittern und sich ängstigen. Die christlichen Eltern wie ihre Kinder.

Aber der ganze Bildungsplan, obschon rot-grün und progressiv erdacht, ist so typisch deutsch, so fantasielos und ideologisch, dass man nicht recht weiß, wird das nun ein neuer Graus werden, eine Art sexueller Gesinnungspest, oder ist das ganze Geschrei nur wieder zum Totlachen und morgen längst wieder vorbei?

Advertisements

4 Gedanken zu “Rotgrüner Bildungswahn

  1. Also meine ganz frühe Erfahrung ist die gewesen das ich über die weiblichen Geschlechtsorgane besser bescheid wußte als die Frauen selber. Das hat’s auch insofern gebracht.
    Ich sehe noch das Bild vor mir als wir in der Grundschule den ersten Pilot-Projekt-Aufklärungsunterricht hatten, zu dem ´wir´ einfach eine Radiosendung hörten. Das machte es auch den Lehrern einfacher.

    Späterhin hörte ich, insofern ich selber keine Kinder gezeugt hatte, von den AIDS-Schutzübungen für Drittklässler, wo die Kinder in der Schule ´Fromms-über Holz-Pflöcke als Penis-Objekte stülpen´ übten ~ toller Lehrplan. Es doch für die Kinder eine Zumutung sich aus der ´staatlichen Frühsexualisierung´ geistig zu befreien. Denn, ja sich überhaupt aus einer Sexualität zu erlösen. „Schwachsinn“ wird problematisiert, auch als vermeidlich bio-chemisches Problem des Sublimates. Späterhin hatte ich mich zur Mammographie noch mit Prof. Peitgen (Chaos-Mathematik) gestritten, ja fast geprügelt, insofern ich dagegen war diese Sache zu ´mathematisieren´.

    Was allerdings die Kritzeltypen und Klimperfritzen damit zu tun haben weiß ich O‘ nicht. „Auch mancher Künstler, Maler oder Musikant fände hier sein geringes Abendbrot.“ ~ auch so.

    Gefällt mir

  2. Sie verteilen seltsame Blumen …!

    Is‘ eigentlich gar kein Wortspiel … insofern der Röntgen-Strahlen-Apparat, teils wohl Magneto-Resonanz-Spektrografie (NMR) oder Computer-Tomographie (CT) freilich Mathematisiert ist. Das sind technische Sachen und die haben tausende math. Definitionen. Das ist ja der g.M. ´Witz der Sache´, nicht nur der Funktionen von [eV …a?], [V],[W], optischen Sachen, ja eben auch reinen Ständer-Material… sollte jetzt keine Anspielung sein …, sind irgendwie mathematisch.

    Wenn man bei der Konstruktion von so was, „Wir müssen aufpassen das die Brüste der Frau gesunde Funktion haben … gez. Männerclub“, irgendwelche Funktionen und Zusammenhänge ´sich mal so bedenkt´, Elektronenmikroskop ~ oder so ~ läßt grüßen, dann kann das schon ´philosophisch ziemlich witzig sein´ … vor allem psychologisch ~ Is‘ dann vollends in den Hades geschossen …“Euridike!“.

    So und nu‘ die ganz tuffen’smarten wie Peitgen (Chaos-Mathematik, Arithmetik), aber freilich nicht alleine, andere Prof.’s at al, die alle jeweils Durchblicker sind ~ reiner Physik Prof war nicht dabei ~ „… war ja technisch“. Peitgen und ich kannten uns aus den ersten Zeiten der Uni-Bremen, „er hatte ja das tolle PC-Labor mit dem Magnet-Pendel-Aufzeichnungen“, es wurde eine große Ausstellung der Fraktale im ´Stadt-Stübchen´ hier Schnoor ´Roselius-Haus´ (! und Papst) gemacht, während Peitgens späteres Institut erst noch gebaut werden mußte ~ „Beton“.

    Es ist ja denn so, das auch die med. ´mammae´-Drüsen in dem Brustgewebe nur durch die Inhibition, nennen wir es einmal so, eine Zeit lang jene ´Emulsion´ produzieren. „Das mit der Muttermilch aufgesaugtem …“ ist gar nicht so recht ganz sinnvoll ~sprachlich. Aus der erwachsenen (männliche) Perspektive betrachtet ist es ja ein Reflex des bio. Babyzustandes und aus weiblicher Seite-Sicht ist es eben denn Bezügliches. (gene , homone, inhibition von ~)

    Nun kommt aber jene Sache-Frage? der Funktion des Apparates dazu „wegen dem Krebs, med.engl. „Cancer“, freilich (siehe Astro-Logie) ~uk“. Kurzum, das ist schon spannend was die inhaltliche uni?-tech. (~) Sache dazu betrifft. Insofern ist es wirklich Kain/kein „Wortspiel“, vielmehr im Gegenteil ~ mit e.
    Die Mathematik ist aber eine abstrakt hermeneutische Universalwissenschaft, insofern auch ´Natur und Geist´ ~huuu, nicht theo.Chaos sind (Platon: „und Terror?“, Sokrates: „Wieso?“), eben nicht logisch-schlüssig sind… „so zumindest die Auguren“. Aber was ´ist´ das eigentlich …?

    Ich würde gerne mehr ausführen da es zu meinem wiss.theo. Thema, würde das dann (etwas später) als Link-Kommentar machen.

    Grüße, f. Wochenende
    aus der Hansestadt-Bremen

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s