Wortschneiderei

Die Meinungen der anderen sind der Stoff, den ich prüfe und ein bisschen zerpflücke. Daraus entsteht manchmal sogar eine eigene Meinung. Doch nicht die Meinung, viel mehr interessiert mich, wie diese Meinungen formuliert sind, wie sehr sie anderen Ansichten bloß nachgeplappert sind, wie sehr sie nur zum Pflichtkanon der korrekten Bekenntnisorgien gehören. Oder inmweifern sie tatsächlich Originalität für sich beanspruchen können.- Manchmal entspringt dem Stoff auch eine Figur, die denStoff, aus dem sie geboren, selbst gnomhaft und lautstark vertreten will. Natürlich kommen auch andere Zutaten hinzu, wie Erinnerungen an Erlebnisse, worin diese Figuren schon einmal aufgetreten sind. Oder Situationen, wo alte Bekannte lauter alte Bekannte treffen. Ball der Uniformierten, die Tagesschau war live dabei.

Formulierungen sind überhaupt eine Spezialität, das Wild das ich jage. Manche Leute vertreten Dinge, die eigentlich Fiktionen sind und nur durch ihren wissenschaftlichen oder realistischen Anstrich sich wie Tatsächliches anfühlen.
Wolkenschieberei findet in der Sprache noch der Bodenständigsten statt.
Etwa in dem Papier, das mir zufällig in die Hände kam, wo ich lesen konnte, was die baden württembergische Bildungsbehörde sich unter Schulzielen vorstellt. Sehr wenig real klingt das, wenn behauptet wird, das Wissen sei nachrangig heute, das könne ja überall gegoogelt werden, vorrangig seien die Kompetenzen, mit welchen die Schüler ausgerüstet werden müssten.
Klingt Wissen schon reichlich abstrakt und nebelhaft, so „Kompetenzen“ doch erst recht. Ein Leben wie in den Dörfern, die ein Fürst Potemkin eines Tages gebaut haben soll. Er war der Geliebte der Zarin und soll die Attrappe in die Politik eingeführt haben. Ein Hochstaplergeschichte, seither überall Fassadenbau in der Sprache der Politik.
Es ging der Schulbehörde nämlich nicht darum, genau zu definieren,was sie sich unter kompetenten Schülern vorstellt, es kam ihr auch nicht darauf an, ob diese Kompetenz als mehrjähriger Unterrichtsplan überhaupt dargestellt werden kann. Nein. Es geht bei dem Begriff ausschließlich um die Selbstdarstellung derer , die ihn so oft wie möglich gebrauchen sollen. Blendung. Es geht um Werbung, um das zeitgemäße Image der Behörde in ihrer Außendarstellung. Im Horizont jüngster Werte und Stichworte der Epoche. Wie Nachhaltigkeit, Transparenz, Bürgernähe, alles eine Soße. Kompetenz ist ein Schlüsselwort der kommerziellen Absprachen, von ihr zur Poleposition, auch in der Bildung, ist es nur ein Katzensprung.
Eine Formulierung wie: die „Setzung eines Schwerpunktes in der Bildungspolitik muss der Erwerb von Kompetenzen sein“, ist nur ein Narrenheim, in dem der Sinn des Satzes sofort verschwindet. Man drückt damit nichts aus, sondern vernebelt etwas mit Begriffen, die leer sind, doch zum blendenden Prunk der Zeit gehören. Ähnliche Leere könnte man auch in den Preziosen von einst: „Aufklärung und Moderne“ feststellen. Schablonen, zu nichts mehr zu gebrauchen. Doch erweckt die Not der Umschreibung desselben Aufgeklärten und Modernen neue Quellen, die zu anderen, besseren Wortmarken führen.

Advertisements

2 Gedanken zu “Wortschneiderei

  1. Ich denke auch in Baden-Württemberg wird es neben allgemeinen „Bildungszielen“ noch konkrete Lehrpläne in den verschiedenen Unterrichtsfächern geben. Ich bin zwar persönlich nicht so nah dran, was den Unterricht an Schulen angeht, aber ich gehe mal davon aus, dass die einzelnen Lehpläne, die für die verschiedenen Unterrichtsfächer verbindlich sind und von den einzelnen Unterrichtsdiziplinen erarbeitet werden die verbindliche Grundlage für den Unterricht es Lehrers ist. „Buldungsziele“ sind meines Erachtens eher auf einer übergeordneten Ebene angeordnet, etwa das Bildungsziel „Respekt“ „Toleranz“ „Empathie“ etc…

    Manches sind dann eben auch Themen, die künstlich von den Medien hochgepushed und skandalisiert werden, damit überhaupt jemand die Medien wahrnimmt und evenutell eine Zeitung kauft….

    Gefällt mir

  2. Die Lehrpläne sind so verquast und verschroben formuliert und so absurd, wie ich es an dem Wort Kompetenzen exempflifizierte. Völlig realitätsfremd. Man kann sich darauf verlassen, dass, wer im einzelnen so aufschneiderisch redet, es im Ganzen auch ist.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s